Verhaltenskodex

SAVE ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich sowohl gezielt für die globale und nachhaltige Förderung des Natur- und Artenschutzes als auch für soziale Gerechtigkeit einsetzt.
SAVE arbeitet mit ehrenamtliche Mitarbeitern sowie Projekt Mitarbeitern, die sich diesen Zielen verpflichtet fühlen. Sie sind entscheidend für den Erfolg von SAVE.
SAVE ist auf Spender angewiesen, welche die Ziele von SAVE unterstützen möchten.
Aus den gesteckten Zielen und dem Vertrauen der Spender in die erwartete Verwendung der Spenden entstehen hohe Ansprüche sowohl an die Arbeitsweise von SAVE als auch an die Glaubwürdigkeit der Mitarbeiter. Deswegen beachten SAVE Mitarbeiter die in diesem „SAVE Code of Conduct“ erläuterten Verhaltensmaximen.

Diese Verhaltensmaximen gelten für die Mitarbeiter von SAVE bei:

  • der Arbeit in den von SAVE geförderten Projekten,
  • Kampagnen, die von SAVE initiiert oder begleitet werden, um die gesetzten Ziele zu unterstützen oder Sponsoren / Spenden zu gewinnen,
  • Mitteilungen, Schriftverkehr, Mails, Publikationen, Schriften, öffentliche Auftritte, die im Zusammenhang mit SAVE abgegeben werden,
  • Persönliches Handeln, das mit den Zielen von SAVE übereinstimmen muss.

Die Mitarbeiter verpflichten sich, bei Ihrer Tätigkeit für SAVE, aber auch im privaten Umfeld folgende Punkte einzuhalten:

  • Die Mitarbeit ist vorwiegend ehrenamtlich, kann aber im Rahmen von Projektarbeit auch vergütet werden. Die Vergütung darf nicht unverhältnismäßig hoch und muss durch einen Vorstandsbeschluss abgedeckt sein. Den ehrenamtlichen Mitarbeitern werden nur Aufwendungen erstattet, die vorher durch einen Vorstandsbeschluss genehmigt worden sind.
  • SAVE ist auf die Zusammenarbeit mit anderen Umwelt-, Natur-, Tierschutz und Entwicklungsorganisationen sowie auf Kontakte zu Wirtschaftsunternehmen, politischen Parteien und Verwaltungsorganisationen in Geber- und Nehmerländern angewiesen. Die Einflussnahme auf eigene Projekte und Aktionen wird jedoch nicht akzeptiert.

SAVE Mitarbeiter und die in den jeweiligen Projekten eingebundenen Mitarbeiter / Menschen sind gleichberechtigt – unabhängig von Herkunft, Glaube, Geschlecht und Abstammung. Sie respektieren sich gegenseitig und ebenso die in die Projekte eingebundenen Menschen. Sie sind aufgeschlossen gegenüber jedem Einzelnen und dessen Kultur.

  • SAVE Mitarbeiter achten auf umweltverträgliche und ressourcenschonende Arbeitsweise.
  • SAVE Mitarbeiter respektieren Gesetze, Vorschriften, Regeln, aber auch Kultur und Gewohnheiten der Länder, in denen SAVE tätig ist. In keinem Konfliktfall werden SAVE Mitarbeiter Gewalt einsetzen. Sie werden jegliche Gefährdung anderer Mitarbeiter bei der Ausübung ihrer Tätigkeit ablehnen.
  • Rassistische, nationale, religiöse oder sexuelle Diskriminierung wird nicht akzeptiert.
  • Parteipolitische oder religiöse Ziele werden nicht verfolgt.
  • SAVE Mitarbeiter werden in keinem Fall persönliche Geschenke oder Zuwendungen außenstehender Personen oder Organisationen annehmen, die nicht zum Wohle der Stiftung oder im Sinne der Projektziele liegen. Möchte sich jemand für den Einsatz eines Mitarbeiters oder erreichte Ergebnisse bedanken, so kann er dies durch Spenden zu Gunsten von SAVE Projekten machen.

SAVE und seine Mitarbeiter tragen Sorge dafür, dass die geförderten Projekte mit den Zielen von SAVE in Einklang sind und prüfen sorgfältig, ob

  • die festgelegten Ziele nachhaltig unterstützt werden.
  • bei der Bewertung keine persönlichen Interessen eine Rolle gespielt haben,
  • die geförderten Projekte ganzheitlich bewertet werden und nicht in Widerspruch zu einzelnen Zielen stehen,
  • projektbezogene Spenden die Unabhängigkeit von SAVE nicht einschränken.

Das Logo von SAVE symbolisiert die Ziele der gemeinnützigen Stiftung und darf nur in SAVE eigenen Publikationen verwendet werden. Ausnahmen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung durch den Vorstand und gelten nur für einen klar umrissenen Zweck. SAVE wird regelmäßig auf der Homepage über Projekte informieren. So will SAVE für öffentliche Transparenz sorgen und den Spendern die Sicherheit geben, dass die anvertrauten Spenden in Übereinstimmung mit den Zielen eingesetzt werden. Die Projekte werden auch SAVE-intern geprüft, um sicherzustellen, dass die Projektmittel in Einklang mit der geplanten Verwendung ausgegeben worden sind.

Es ist Aufgabe der projektverantwortlichen Mitarbeiter, die erforderlichen Informationen für die Berichterstattung über die jeweiligen Projekte zur Verfügung zu stellen. Ebenso wird SAVE der Öffentlichkeit in den Ländern, in denen die Projekte realisiert werden, darlegen, welche positiven Auswirkungen die Projekte gehabt haben. Bei möglicherweise entstandenen Konflikten im Zusammenhang mit diesen Handlungsmaximen muss das Kuratorium eingeschaltet werden. Es wird die Sachverhalte prüfen und geeignete Maßnahmen ergreifen.

Bei Fragen und zur Klärung aufkommender Probleme steht den Mitarbeitern von SAVE der geschäftsführende Vorstand, Lars Gorschlüter, zur Verfügung
(Telefon: +49 (0) 178-3103344, E-Mail: CLOAKING ).