Projektgebiet Botswana

Bedrohte Paradiese: SAVE engagiert sich vor Ort

Eine besondere Rolle spielen dabei die Schutzgebiete in Botswana. Der Nachbarstaat Südafrikas ist etwa so groß wie Frankreich, doch leben in diesem extrem dünn besiedelten Land gerade mal zwei Millionen Menschen. Die Naturschutzgebiete in diesem Land zählen zu den artenreichsten der Erde. Elefanten, Nashörner, Büffel, Giraffen, Antilopen, Zebras, Löwen, Leoparden, Geparden, Wildhunde und viele andere afrikanische Tierarten sind hier beheimatet. Botswana ist ein wichtiges Mitgliedsland des geplanten KaZa Nationalparks. Mit unseren Projekten unterstützen wir dieses weltweit einzigartige Vorhaben.

Hier sind die Botswana-Projekte des SAVE Wildlife Conservation Fund.

Weite Teile Botswanas sind nahezu menschenleer. Die Kalahari, eine von breiten Trockenflusstälern durchzogene Halbwüste, prägt das Land. Mitten in diese Wüste mündet ein breiter Fluss: Der Okavango. Er entspringt im Hochland Angolas und spült, nach dem er 1.700 Kilometer zurückgelegt hat, riesige Wassermassen in das Kalahari-Becken. Es versickert nicht, sondern schafft ein dauerhaftes Feuchtgebiet aus Kanälen, Lagunen und kleinen Inseln. Blühende Seerosen, grasende Riedböcke, Papyruswiesen, schwimmende Löwen – das sind die für Afrika ungewöhnlichen Impressionen aus einem der tierreichsten Wildgebiete der Erde.

SAVE hat sich in Kooperation mit Forschern und Institutionen vor Ort zum Ziel gemacht, der zunehmenden Zerstörung der ursprünglichsten Gebiete des schwarzen Kontinents entgegenzuwirken und den Lebensraum bedrohter Tierarten Botswanas und des südlichen Afrikas nachhaltig zu sichern.

Gemeinsam können wir viel erreichen – unterstützen auch Sie unsere Vorhaben!