Presse Archiv

  • 2014

    • 19.12.2014 | SAVE Newsletter Dezember

      LIEBE FREUNDE UND FÖRDERER DES SAVE WILDLIFE CONSERVATION FUND, ein erfolgreiches Jahr 2014 geht zu Ende und es gibt wieder viel Neues zu unseren Projekten zu berichten. Lesen in diesem Newsletter: neue Neuigkeiten von unseren Kinderprojekten; von unserem neu gestarteten Kooperationsprojekt mit dem Artenschutzbüro Unteres Odertal zum Schutz des Wolfs auch in Deutschland; wie Sie selbst durch Ihren täglichen Konsum den Regenwald erhalten und wie Sie sinnvoll Schenken könnten. Das gesamte Team des Save Wildlife Conservation Fund wünscht Ihnen eine schöne Weihnachtszeit!

      weiter zum Beitrag
    • 17.12.2014 | Kids for Wildlife Conservation

      Der SAVE Wildlife Conservation Fund hat in 2014 gemeinsam mit der Denver Zoological Foundation in den botswanischen Gemeinden Moreomaoto und Gweta verschiedene Umwelt- und Naturschutzprojekte für Kinder und Jugendliche durchgeführt. Dies wurde durch einen Projekt-Zuschuss des Disney Foundation Wildlife Fund ermöglicht. Dadurch konnten in diesem Jahr zahlreiche Kinder in Botswana an diversen Projekten und Ausflügen teilnehmen.......

      weiter zum Beitrag
    • 10.12.2014 | Hersteller unter Zugzwang

      Es ist bekannt, dass die Palmölgewinnung ein Hauptgrund für die Abholzung der Regenwälder ist. Jährlich gehen etwa 12,55 Millionen Hektar – was einer Fläche von rund 17,5 Millionen Fußballfeldern entspricht – auf das Konto der Palmölgewinnung; Tendenz weiter steigend. Bisher kamen die meisten Hersteller ihrer Verpflichtung nicht nach, die Verbraucher umfassend über die Inhaltstoffe ihrer Produkte zu informieren. Dies ändert sich jedoch mit der neuen Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel, die ab dem 13. Dezember dieses Jahr in Kraft tritt. Nun reicht die Angabe „pflanzliches Öl oder Fett“ nicht mehr aus. Die Produzenten müssen ganz klar kennzeichnen wenn Palmöl in Lebensmitteln enthalten ist........

      weiter zum Beitrag
    • 04.12.2014 | SHARE FOR SMILES e.V. wählt erneut SAVE Projekt für ihren Afrika-Kalender 2015 aus

      „Durch sinnvolles Schenken bedürftigen Kindern und Jugendlichen in Afrika eine Zukunft mit Perspektive ermöglichen“ das ist die Vision von Share for Smiles e.V. Der gemeinnützige Verein fördert Bildungsprojekte in Afrika und legt dabei besonderen Wert auf die Entwicklung nachhaltiger Perspektiven hin zu mehr Unabhängigkeit. Share for Smiles eV. schenkt SAVE erneut Vertrauen und fördert mit dem Erlös des Afrika-Kalenders 2015 das SAVE Projekt in Shakawe. ......

      weiter zum Beitrag
    • 27.11.2014 | Zum Jahresende Neuigkeiten aus Shakawe und Samochima

      Das Jahr neigt sich dem Ende zu, doch bevor wir Abschied von 2014 nehmen, wollen wir von den letzten Neuigkeiten aus unseren SAVE-Projekten in Samochima und Shakawe berichten. In beiden Orten haben sich die Spielgruppen mittlerweile so fest etabliert, dass sie kaum mehr wegzudenken sind. In Samochima hat sich die Zahl der Kinder fast verdoppelt - täglich besuchen mittlerweile über 70 Kinder die Einrichtung. Auch in Shakawe nehmen deutlich mehr Kinder am Unterricht teil. Waren es bis Mitte des Jahres noch 50 Kinder, sind es heute über 80, die täglich bei den Spiel- und Lerngruppen in der Bibliothek mitmachen. Das ist ein deutliches Zeichen, dass die Arbeit von SAVE vor Ort sehr geschätzt wird. ......

      weiter zum Beitrag
    • 20.09.2014 | PAPERWOLF Spendenaktion ist gestartet!

      Das Label PAPERWOLF wurde 2013 vom Computer-Animator und Designer Wolfram Kampffmeyer gegründet. Unter diesem Label vertreibt er komplexe dreidimensionale Papier-Skulpturen zum Selberbauen. Extra für SAVE entwickelte Wolfram Kampffmeyer seine "Big Five" als hochwertigen 3D-Druck, der im Dunkeln nachleuchtet. Dieses Einzelstück wird nun auf Ebay versteigert. Der Erlös fließt zu 100% in das Löwenschutzprojekt von SAVE. ......

      weiter zum Beitrag
    • 15.09.2014 | SAVE Newsletter September

      LIEBE FREUNDE UND FÖRDERER DES SAVE WILDLIFE CONSERVATION FUND, unser aktueller Newsletter ist wieder vollgepackt mit aktuellen Informationen zu unseren Projekten SAVE European Wildlife, SAVE African Animals, SAVE the Forest und SAVE the Future. Begleiten Sie Prof. Roman Gula auf der Suche nach den Wölfen und verschaffen Sie sich einen Einblick in die Hyänenforschung von Torsten Bohm im Kongo. Lesen Sie zudem wichtige Informationen zu Deutschlands umweltpolitischer Einstellung gegenüber Kamerun und den Abholzungen der Regenwälder für Palmöl in Indonesien. Natürlich hat sich auch bei unseren Kinderprojekten wieder einiges ereignet, worüber wir Sie gerne informieren wollen. Besondere Erwähnung findet hier das neue Kinder-Projekt im Kongo. Außerdem finden sie am Ende des Newsletters die tolle Spendenaktion von PAPERWOLF. ......

      weiter zum Beitrag
    • 27.08.2014 | Das Neuste aus Shakawe und Samochima

      Die Projektleiter und Lehrer lassen sich immer wieder neue Idee einfallen, um der jungen Generation nicht nur die Notwendigkeit des Natur- und Tierschutzes lebendig vor Augen zu führen. Sie wollen auch in den Kindern den nachhaltigen Wunsch wecken, sich um den Erhalt ihrer Umwelt zu kümmern. So blicken die Projekte in Shakawe und Samochima wieder auf aktionsreiche Wochen zurück, in denen dem Nachwuchs spielerisch-didaktisch neues Wissen vermittelt wurde.......

      weiter zum Beitrag
    • 26.08.2014 | Güven İŞLER ist neuer Schirmherr des Kinderprojektes im Kongo

      Der Rechtsanwalt LL.M. Güven İŞLER ist ein Mitglied der „Incorporated Law Society Human Rights Commission“ und ein Mitglied der „Internatıonal Human Rights Aid Organization“. Seit Anfang August 2014 übernimmt er die Schirmherrschaft des SAVE Kinderprojektes im Kongo.......

      weiter zum Beitrag
    • 20.08.2014 | „Wildtiertourismus“ in „Freiheit für Tiere“

      „Wildtiertourismus als Chance für Mensch und Tier“ in der neusten Ausgabe der Zeitschrift „Freiheit für Tiere“ Erneut widmet sich die Zeitschrift „Freiheit für Tiere“ einem Thema, das SAVE ganz besonders am Herzen liegt, nämlich der starken Bedrohung der Wildtiere. ......

      weiter zum Beitrag
    • 18.08.2014 | Gemeinsam für Bildung und eine lebenswerte Zukunft

      Bildung baut Brücken! Nach diesem Credo engagiert sich die gemeinnützige Organisation Sabine Plattner Africa Charities, SPAC, bereits seit Jahren im Odzala-Kokoua Nationalpark, in der Republik Kongo. Ziel der Arbeit ist die Bewohner Odzalas in ihrem autarken und nachhaltigen Handeln für eine lebenswerte Zukunft im Regenwald zu stärken......

      weiter zum Beitrag
    • 06.08.2014 | Feldforschungen im Odzala-Kokoua-Nationalpark

      Das Studiengebiet des Tüpfelhyänenforschers Torsten Bohms liegt im savannenreichen Süden des Nationalparks. Die Vegetation des 13.546 km² großen Parks besteht größtenteils aus dichtem, geschlossenem Regenwald; nur ca. 6 – 8 % der Gesamtfläche des Nationalparks besteht aus Savannen, genauer gesagt aus einem sog. Wald-Savannen-Mosaik. Hier wechseln sich kleinere und größere Savannen mit Galeriewäldern entlang von Flüssen ab. Zudem erobert sich der Wald die Savannen zurück; in einigen Savannen finden sich bereits bis zu 1km2 große Waldinseln......

      weiter zum Beitrag
    • 05.08.2014 | Spielerisch zum Naturschutz

      Die Projekte und Aktivitäten in Botswana erweisen sich als sehr nachhaltig und wurden im letzten Quartal erfolgreich weiter geführt. Dank der finanziellen Unterstützung von SAVE konnten jüngst zusätzliche Spielzeuge und Unterrichtsmaterialien sowie neue Tische und Stühle für die Samochima Vorschule angeschafft werden. Mittlerweile besteht die Spielgruppe für Vorschulkinder im ländlichen Samochima aus über 40 Kindern. Auch die Gruppe in der Shakawe-Bücherei hat sich fest etabliert und zählt ebenfalls über 40 Kinder im Alter zwischen 4 und 7 Jahren. Beide Gruppen sind heute kaum mehr weg zu denken, denn für viele Kinder sind diese wöchentliche Treffen zum Spielen und Basteln ein fester Punkt in ihren Wochenabläufen geworden.......

      weiter zum Beitrag
    • 28.07.2014 | Die letzten Tüpfelhyänen im Kongobecken

      Das Kongobecken ist mit einer Fläche von knapp 3 Millionen km² neben dem Amazonasbecken das zweitgrößte, zusammenhängende Regenwaldgebiet. Die Regenwälder des Kongobeckens bieten zahlreichen Tierarten, unter anderem Gorillas, Schimpansen, Bonobos, Waldelefanten, Okapis und Rotbüffeln eine Heimat. Schimpansen und Bonobos, auch Zwergschimpanse genannt, sowie zwei Gorilla-Arten zählen zu den sogenannten „flagship species“. Diese charismatischen Arten stehen symbolisch für den Artenschutz und gelten daher bei Spendern als besonders schützenswert. Doch die Artenvielfalt im Kongobecken ist bedroht: Zahlreiche Tierarten erlitten in den letzten Jahrzehnten dramatische Einbrüche ihrer Population.......

      weiter zum Beitrag
    • 22.07.2014 | Auf der Suche nach den Tüpfelhyänen

      Wie steht es um die kleine Tüpfelhyänenpopulation des Odzala-Kokoua-Nationalparks im Kongobecken? Gibt es vielleicht schon neuen Zuwachs seit dem letzten Mal, als sich Torsten Bohm durch das Regenwalddickicht auf Spurensuche nach den Tüpfelhyänen begeben hat? Im Gepäck hatte er – wie bei seiner vorherigen Forschungsreise - Kamerafallen mit denen er weitere aufschlussreiche Daten für seine Kamerafallenstudie gesammelt hat. Bei seiner letzten Studie, die von November 2011 bis Januar 2012 durchgeführt wurde, identifizierte er 50 verschiedene Tüpfelhyänen und erste Schätzungen ergaben eine Populationsgröße von mindestens 75 Tieren. .....

      weiter zum Beitrag
    • 27.06.2014 | Weitere Abholzungen in Indonesien

      Wilmar International ist Asiens führender agroindustrieller Konzern und mit über einem Drittel der weltweiten Produktion, zudem der größte Vertreiber von Palmöl. Das tropische Öl steckt laut WWF in jedem zweiten Supermarktprodukt und ist somit einer der marktführenden Inhaltsstoffe der heutigen Zeit. Für seinen Anbau müssen aber immer wieder große Regenwaldgebiete weichen, da die vorhandenen Anbauflächen den steigenden Bedarf nicht mehr decken können. Auch Wilmar wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Vorwürfen der Umweltzerstörung konfrontiert......

      weiter zum Beitrag
    • 10.06.2014 | Deutschland und Kamerun – Unentschieden im Fußball, umweltpolitisch im Abseits

      Zwei zu zwei endete das Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Kamerun am Sonntag den 01.06.2014. Ein ausgeglichenes Ergebnis. Weniger ausgeglichen sind die Rollen, die beide Länder in ihrer schon lang währenden Freundschaft einnehmen. Seit Kameruns Unabhängigkeit im Jahre 1960 unterstützte Deutschland die Entwicklung des Landes bereits mit einer Gesamtsumme von bisher etwa 900 Millionen Euro. Zusätzlich wurde das Land im Jahr 2006 im Rahmen einer internationalen Initiative weitgehend entschuldet. Die Bundesregierung erließ Kamerun Schulden in Höhe von rund 1,4 Milliarden Euro.....

      weiter zum Beitrag
    • 30.04.2014 | Auf der Suche nach den Wölfen

      Der gelbe Land Rover folgt unablässig den geradlinig verlaufenden Pfotenabdrücken auf der hauchdünnen Schneedecke, die die Straße bedeckt. Die Anordnung und Größe der Abdrücke im Schnee lassen keinen Zweifel offen: es sind Wolfspuren. Wölfe setzen ihre Hinterpfoten auf die Abdrücke der Vorderpfoten und lassen so einen Doppelabdruck entstehen. Wie viele Wölfe zu dem Rudel gehören, die diese Strecke entlang gelaufen sind, wollen die erfahrenen Spurenleser durch das Wolfs-Monitoring herausfinden.....

      weiter zum Beitrag
    • 17.04.2014 | Können Kalahari-Gnus im Central Kalahari Game Reserve überleben?

      Selbst während der letzten großen Finanzkrise von 2008/2009, als bei Fernreisen gespart wurde und die Umsätze im Tourismus weltweit um fast 10% zurückgingen, verzeichnete der Kruger National Park in Südafrika einen Besucher-und Umsatz-Plus von fast 5%. Eine Studie ging der Frage nach, warum so viele Gäste den Park besuchten, obwohl sie angaben, dass auch bei Ihnen das Geld knapp war und sie sparen mussten....

      weiter zum Beitrag
    • 10.04.2014 | Für drei Afrikanische Wildhunde ist das Central Kalahari Game Reserve das neue Zuhause

      Selbst während der letzten großen Finanzkrise von 2008/2009, als bei Fernreisen gespart wurde und die Umsätze im Tourismus weltweit um fast 10% zurückgingen, verzeichnete der Kruger National Park in Südafrika einen Besucher-und Umsatz-Plus von fast 5%. Eine Studie ging der Frage nach, warum so viele Gäste den Park besuchten, obwohl sie angaben, dass auch bei Ihnen das Geld knapp war und sie sparen mussten......

      weiter zum Beitrag
    • 09.04.2014 | Wildtiertourismus als Chance für Mensch und Tier

      Selbst während der letzten großen Finanzkrise von 2008/2009, als bei Fernreisen gespart wurde und die Umsätze im Tourismus weltweit um fast 10% zurückgingen, verzeichnete der Kruger National Park in Südafrika einen Besucher-und Umsatz-Plus von fast 5%. Eine Studie ging der Frage nach, warum so viele Gäste den Park besuchten, obwohl sie angaben, dass auch bei Ihnen das Geld knapp war und sie sparen mussten......

      weiter zum Beitrag
    • 25.03.2014 | Neues von den SAVE-Projekten in Shakawe

      Die SAVE Projekte in Shakawe (und Samochima), Botswana blicken auf ein sehr erfolgreiches Quartal zurück. Die Projekte sind sehr gut angelaufen und konnten gemeinsam mit Pabalelo Trust, unserem Projektpartner vor Ort, weiter ausgebaut werden. So konnten mehr Kinder denn je die Einrichtung besuchen und in den Genuss eines Bildungsprogramms kommen, das neben der Alphabetisierung auch das Ziel verfolgt, die Kinder früh für den schonenden Umgang mit ihrer Umwelt und weitere wichtigen SAVE-Ziele zu sensibilisieren.......

      weiter zum Beitrag
    • 20.03.2014 | „Der Untergang des Königs“ in der Zeitschrift „Freiheit für Tiere“

      Erneut widmet sich die Zeitschrift „Freiheit für Tiere“ einem Thema, das SAVE ganz besonders am Herzen liegt, nämlich der starken Bedrohung Afrikas Löwen. Beschränkte sich vormals die Gefahr für das Überleben der Löwen auf die Trophäenjagd, den Farmer-Raubtierkonflikt und Lebensraumverlust kommen nun neue Gefährdungen hinzu wie die Gatterjagd und der immer beliebter werdende „Löwenwein“......

      weiter zum Beitrag
    • 20.02.2014 | Neuer Eklat im Fall Herakles Farms: Millionen Strafzahlungen gegen Palmöl-Investor

      In einem besonders aufsehenerregenden Fall von Ungleichbehandlung aufgrund vermeintlich andersartiger Herkunft standen sich am Freitag, den 13. Dezember 2013 der Kameruner Loxy Massango Epie und das Unternehmen Herakles Farms vor Gericht gegenüber. Stein des Anstoßes - dem Tochter-Unternehmen des US Giganten – Herakles Capital wird Rassendiskriminierung und Ausländerfeindlichkeit vorgeworfen.....

      weiter zum Beitrag
    • 04.02.2014 | Up-Date von SAVE the Future

      Am 18.12.2013 war die erste Weihnachtsparty für die Kinder des SAVE-Projektes in Moreomaoto.Trotz der Ferien, in denen viele Kinder mit ihren Familien zu entfernten Verwandten reisen, nahmen 39 Kinder an der Party teil. Bei der Party wurden viele Spiele gespielt und als Höhepunkt des Tages erhielt jedes Kind ein Weihnachtsgeschenk, welches mit großer Freude entgegen genommen wurde....

      weiter zum Beitrag
    • 03.02.2014 | Unterwegs mit den Wildhundforschern

      Seit fast fünf Jahren werden die Wildhunde des CKGR studiert, aber diese Rudel zu lokalisieren ist immer eine Herausforderung, aufgrund der extremen Reviergröße. Sie laufen am Tag nicht selten 30-50 km, oft auch durch dichtes Gebüsch jedoch mit einem sehr begrenzten Straßennetzwerk, alles auf der Suche nach geeigneten Beutetieren....

      weiter zum Beitrag
  • 2013

    • 09.12.2013 | Broschüre “Hai-End… ?” in Zeitschrift “Freiheit für Tiere”

      In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift "Freiheit für Tiere – Das Magazin für alle Tierfreunde" ist der Artikel „Der verdeckte Handel mit Haien: Ohne Haie stirbt das Meer" erschienen - in Zusammenarbeit mit dem SAVE Wildlife Conservation Fund. Eindrücklich wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Haibestände durch die globale Fischerei zunehmend gefährdet sind: Auf einige Arten macht die Fischerei gezielt Jagd, die meisten Haie sterben als Beifang durch die Netz- und Langleinenfischerei oder durch das Hai-Finning - das Amputieren der Flossen für Haifischflossensuppe....

      weiter zum Beitrag
    • 08.12.2013 | SAVE Newsletter - Schenken mit Sinn und Mehrwert

      LIEBE FREUNDE UND FÖRDERER DES SAVE WILDLIFE CONSERVATION FUND, auch in diesem Jahr möchten wir Ihnen unsere Geschenke mit Sinn und sogar mit einem Mehrwert vorstellen: Das sind Ideen, mit denen Sie nicht nur netten Menschen eine Freude machen, sondern auch den Kindern aus unseren Projekten eine bessere Zukunft ermöglichen. Oder Ihnen liegt das Überleben von Afrikas einzigartiger Tierwelt am Herzen? Auch dann haben wir viele Anregungen für Sie! Eine schöne Adventszeit wünscht Ihnen das gesamte Team des SAVE Wildlife Conservation Fund!......

      weiter zum Beitrag
    • 05.12.2013 | SAVE Newsletter - Neues aus unseren Kinderprojekten

      LIEBE FREUNDE UND FÖRDERER DES SAVE WILDLIFE CONSERVATION FUND, können Sie sich vorstellen, dass die Mehrheit der Kinder in Botswana noch nie einen Elefanten gesehen hat? Oder einen Löwen? Oder eine Hyäne? Dabei sind sie es, in deren Hände eines Tages der Schutz dieser Tiere liegen wird. Mit SAVE the Future versuchen wir, in vielen kleinen und großen Schritten, die Kinder frühzeitig für die Natur zu begeistern. Ein wichtiger Baustein dabei ist unser Programm „Kids for Wildlife Conservation“.......

      weiter zum Beitrag
    • 15.11.2013 | Verhasste Hyäne – geliebte Hyäne

      Schon im letzten Monat widmete sich das SAVE-Projekt „Kids for Wildlife Conservation“ einem Tier mit einem extrem schlechten Image: dem Geier. Unsere Sozialarbeiterin Kgomotso versuchte, mit zahlreichen Veranstaltungen und insgesamt drei „Geier-Fun-Tagen“ an verschiedenen Orten für ein neues Bewusstsein bei afrikanischen Kindern zu werben......

      weiter zum Beitrag
    • 03.11.2013 | Neues Wildhunderudel besendert!

      Über einen Zeitraum von sechs Monaten hatte das SAVE-Wildhundforscherteam wiederholt die Nachricht erhalten, es gäbe im nördlichen Teil des Wildschutzgebietes „Central Kalahari Game Reserve“ in Botswana ein neues, bislang unbekanntes Rudel Afrikanischer Wildhunde. Afrikanische Wildhunde gehören zu den seltensten Tieren nicht nur Afrikas, sondern der Welt, und bei schätzungsweise verbliebenen 2.500 Individuen sorgt solch eine Nachricht stets für große Aufregung und Freude.....

      weiter zum Beitrag
    • 31.10.2013 | SAVE the Future gewinnt Startsocial-Stipendium

      SAVE the Future wurde vom gemeinnützigen Verein Startsocial aus insgesamt 260 eingegangenen Bewerbungen ausgewählt und mit einem Beratungsstipendium ausgezeichnet. SAVE the Future verbindet soziale Förderung von vor allem benachteiligten Kindern in Botswana mit einem einzigartigen Umweltbildungsprogramm. Unter dem Dach „SAVE the Future“ fördert SAVE aktuell vier Kinder- und Jugendzentren an unterschiedlichen Orten am Rand der Wildschutzgebiete in Botswana....

      weiter zum Beitrag
    • 29.10.2013 | Heulen mit den Wölfen

      Wer Wölfe erforschen möchte, hat es schwer. Sogar erfahrene Wolfsforscher bekommen die scheuen Tiere fast nie zu sehen. Wölfe machen um Menschen grundsätzlich einen großen Bogen, stellen also auch keine Gefahr für den Menschen dar. Auf der anderen Seite stellt sich dieses Verhalten auch als Problem dar: Wie kann das SAVE-Wolfsforschungsteam in Polen überhaupt Erkenntnisse über diese Tiere gewinnen? Wie viele Wölfe leben in den drei abgelegenen Waldgebieten in Polen? Wie ist ihr Ernährungs- und Gesundheitszustand? Haben die Rudel Nachwuchs bekommen? Wenn ja, wie viele Junge?....

      weiter zum Beitrag
    • 28.10.2013 | Vulture Awareness Day- nun auch in Shakawe

      Der „Vulture Awareness Day“ in Shakawe war schon von langer Hand geplant. Mit diesem Tag verfolgten SAVE-Sozialarbeiterin Kgomotso gemeinsam mit ihrer Assistentin Seikgotlho, der Volontärin des SAVE-Zentrums in Moreomaoto, ein ganz bestimmtes Ziel: Sie wollten auch den Kindern und anderen Interessierten aus Shakawe von dem hohen Stellenwert zu überzeugen, den Geier im Ökosystem einnehmen. Das ist bei einem Tier mit solch einem schlechten Image gar nicht so einfach....

      weiter zum Beitrag
    • 28.10.2013 | SAVE spendet Grundschülern weitere 930 Wildtierbücher

      Unser Ziel ist es, möglichst vielen Kindern rund um das Schutzgebiet der Zentral Kalahari das Umweltbildungsbuch „Wildlife at My Home“ zu schenken. Nun war es wieder so weit: Die Kinder der Grundschule im kleinen Dorf Kubung in Botswana bekamen Besuch von der SAVE-Mitarbeiterin Kgomotso. Im Gepäck hatte sie 240 Bücher, die ihr begeistert aus der Hand gerissen wurden....

      weiter zum Beitrag
    • 15.10.2013 | SAVE-SONDER-NEWSLETTER KAMERUN

      LIEBE FREUNDE UND FÖRDERER DES SAVE WILDLIFE CONSERVATION FUND, wenn Sie unsere Arbeit schon länger verfolgen, wissen Sie bestimmt, mit welch hohem Einsatz wir seit 2 ½ Jahren versuchen, eine ökologische Katastrophe in Kamerun zu verhindern. Eins der sensibelsten Ökosysteme, gleichzeitig ein wichtiger Migrationskorridor, der insgesamt vier Schutzgebiete miteinander verknüpft, soll unwiderruflich zerstört werden um dort Platz für eine Palmölplantage des US-Konzerns Herakles Farms zu machen…

      weiter zum Beitrag
    • 13.10.2013 | Wildhund-Unterricht bei den Kids for Wildlife Conservation

      Aufregender Stundenplan - Wildhund-Unterricht bei den Kids for Wildlife Conservation
      82 Kinder nutzten im September unser Umweltbildungsangebot am Nachmittag in Moreomaoto Diesmal standen Afrikanische Wildhunde im Mittelpunkt: nicht nur weil es charismatische Tiere sind, sondern auch weil sie hoch bedroht sind und in Afrika nach wie vor viel zu häufig durch Menschen erschossen und vergiftet werden…

      weiter zum Beitrag
    • 06.10.2013 |Bana Ba Ditlou Halbjahresbericht

      Drei bewegende Monate bei den Elefantenkindern Bana Ba Ditlou war das erste SAVE-Projekt, das zum Ziel hat, vernachlässigten, misshandelten und verwaisten Kindern eine wirkliche Zukunftschance zu bieten. Die Mitarbeiter stehen dabei vor unterschiedlichen und auch oft sehr großen Aufgaben: …

      weiter zum Beitrag
    • 02.10.2013 |Reise der Elefantenkinder in die Wildnis der MAKGADIKADI-Salzpfannen

      Reise der Elefantenkinder in die Wildnis der MAKGADIKADI-Salzpfannen Ganz besonders liegt es uns am Herzen, die Kinder aus unseren Umweltbildungsprojekten für die atemberaubenden Naturschönheiten der afrikanischen Wildnis zu begeistern: Abende am Lagerfeuer, Nächte unter freiem Sternenhimmel, hautnahe Begegnungen mit wilden Tieren – all das ist in der Regel nur Safari-Touristen aus reichen Industrienationen vorbehalten. …

      weiter zum Beitrag
    • 02.10.2013 |Löwen CTA und Umsiedlungs-Up-Date

      Löwen CTA und Umsiedlungs-Up-Date – September 2013
      Im frühen August 2013 leiteten wir eine Studie zur Nachforschung zur kontrollierten Geschmacksabneigung bei Löwen in Kooperation mit dem Department of Wildlife and National Parks (DWNP) ein. Diese Studie wird nicht nur testen ob CTA (Conditioned Taste Aversion) ein gültiges Hilfsmittel zum Schutz des Löwen durch das Abschrecken vor dem Verspeis von Rindern ist, denn des Weiteren wird sie auch das Bewegungsverhalten der umgesiedelten Problemlöwen beobachten, etwas worüber nur wenig bis gar nichts bekannt ist…

      weiter zum Beitrag
    • 02.10.2013 |Willkommen bei SAVE! Wieder neue Bundesfreiwillige bei SAVE

      Unser neuer Bundesfreiwilliger Marcel Salker
      „Ich bin 20 Jahre alt, komme aus Mettmann und leiste seit dem 15. August 2013 meinen Bundesfreiwilligendienst beim SAVE Wildlife Conservation Fund. …

      Unsere neue Freiwillige Maria Papastamoulos
      Die neue Bundesfreiwillige Maria Papastamoulos „Nun bin ich schon seit ein paar Wochen bei SAVE und es wird Zeit, dass ich mich endlich vorstelle. …

      weiter zum Beitrag
    • 23.09.2013 |38 Kamerafallen für die Tüpfelhyäne

      Feldforschung im Kongo ist eine große Herausforderung
      Wie viele Tüpfelhyänen gibt es noch im Kongo? Wo genau leben sie? Der Wildbiologe Torsten Bohm ist schon viele Monate im Kongo unterwegs um diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Da sich die teils scheuen Tier im Dickicht der Sümpfe und Savannen vor allem tagsüber nicht gerne zeigen, hat der SAVE-Forscher insgesamt 38 Kamerafallen angebracht und kann so ein etwa 25 x 40 Kilometer großes Gebiet scannen…

      weiter zum Beitrag
    • 15.09.2013 |Herakles Farms auf der “Top 10 Corporate Criminals List”

      Menschenrechtsorganisation Global Exchange stellt US-Unternehmen an den Pranger
      Global Exchange, eine Menschenrechtsorganisation, die sich weltweit für soziale, wirtschaftliche und ökologische Gerechtigkeit einsetzt, hat gerade eine Top 10 Liste der „MOST WANTED“ kriminellen Großunternehmen des Jahres 2013 zusammengestellt…

      weiter zum Beitrag
    • 03.09.2013 |SAVE-Projekt für den SHARE FOR SMILES-Kalender 2014 ausgewählt

      100% des Erlöses fließt in den Aufbau des Kinder- und Jugendzentrum in Gweta
      Zwölf wunderschöne und stimmungsvolle Fotos von Afrikas einzigartiger Wildnis werden in dem SHARE FOR SMILES-Kalender für 2014 präsentiert: Giraffen im Abendrot in Namibia, ein Baumlöwenkind in Uganda, spielende Flusspferde in Botswana. Der gemeinnützige Verein SHARE FOR SMILES e.V. unterstützt mit diesem Kalender in jedem Jahr ein nachhaltiges Kinderprojekt in Afrika, und wir sind glücklich, dass diesmal die Wahl auf ein Kinderprojekt von SAVE gefallen ist: Das Umweltbildungsprojekt „Kids for Wildlife Conservation“ Gweta…

      weiter zum Beitrag
    • 26.08.2013 |Geier Fun Tag

      Ein Kinder-Erlebnistag rund um einen ganz besonderen Vogel
      Geier haben als Aasfresser ein schlechtes Image. Welche wichtige Rolle sie jedoch in Afrikas Ökosystemen spielen und wie sehr das Wohlergehen vieler anderer Tiere von einer gesunden Geierpopulation abhängt, darüber wurden die Kinder von Moreomaoto am Geier-Fun-Tag ausgiebig informiert…

      weiter zum Beitrag
    • 21.08.2013 |SAVE spendet Primaten-Bestimmungsbücher an Studenten in Kamerun

      Bessere Unterstützung beim Artenschutz durch „Primates of West Africa“
      In Kamerun werden ausgewählte Studenten in der so genannten „Field School“ auf ihre Feldforschung in der Wildnis vorbereitet. Dort fand vor einigen Monaten ein vierwöchiges Spezialtraining „Wildlife Management and Conservation in the Cross-Sanaga Region Field School‘ statt…

      weiter zum Beitrag
    • 26.8.2013 |Umweltschutz = fester Bestandteil auf dem Stundenplan

      „Kids for Wildlife Conservation“ begeistert afrikanische Kinder
      Montag: Plastik sammeln und wiederverwerten. Dienstag: Diskussion: Was bedeutet Verantwortung? Mittwoch: Wildtierkunde: Leben Wildhunde grundsätzlich im Rudel?…

      weiter zum Beitrag
    • 26.08.2013 |DieWilden 13 auf der Dombo Farm in Botswana

      Bericht von einer schwierigen Wildhund-Besenderung
      Heike und Uli sind vor rund sieben Jahren aus dem Schwabenland nach Botswana ausgewandert. Mit der Dombo-Farm haben sie ihren Traum vom Leben im Wilden verwirklicht. Tagtägliche Widrigkeiten wie Gasexplosionen, Schlangen im Vorgarten oder Zäune, die durch Elefantenstoßzähne zerstört werden, gehören genauso zu ihrem Alltag wie die unbeschreibliche Schönheit der afrikanischen Wildnis. …

      weiter zum Beitrag
    • 21.08.2013 |Prächtige Hyänen und imposante Spinnen

      Schnappschüsse vom SAVE-Hyänenforscher im Kongo
      SAVE-Forscher Torsten Bohm ist auf der Suche nach den letzten verbliebenen Tüpfelhyänen schon mehrere Monate im Kongo unterwegs. Gerade hat er sich bei uns aus dem Dorf Mbomo gemeldet, wo es offenbar einen der wenigen Internetzugänge gibt. Torsten berichtet und in seinem Kurzreport, dass er gemeinsam mit seinem Helfer, dem kongolesischen Studenten Juan, alle Kamerafallenstationen südlich des Lékoli Flusses installiert hat. Zuvor hatte bereits eine Elefantengruppe eine Kamerafalle zerstört, so dass sie in den nächsten Wochen gegen eine neue ausgetauscht werden muss…

      weiter zum Beitrag
    • 15.08.2013 |Unterdrückung, Einschüchterung, Menschenrechtsverletzung

      Massive Widerstände in der lokalen Bevölkerung gegen Palmölplantage in Kamerun
      Schon seit Beginn der Pläne des US-Investors Herakles Farms, in Kamerun eine 70.000 Hektar große Palmölplantage zu errichten, hagelte es Proteste in der lokalen Bevölkerung. Diese richteten gegen die Zerstörung des enorm artenreichen Regenwaldes und unsachgemäße Umweltverträglichkeitsstudien, jedoch in erster Linie gegen Landraub und Korruption…

      weiter zum Beitrag
    • 08.08.2013 |Geplante Palmölplantage von US-Multi zerstört Lebensraum seltener Schimpansen und Drills im Südwesten Kameruns

      Aktuelle wissenschaftliche Studie belegt große Artenvielfalt im Plantagengebiet
      Im Südwesten Kameruns rund um den Korup Nationalpark in einem geplanten Palmölplantagengebiet leben zahlreiche hoch bedrohte Tierarten, darunter viele Arten die bereits auf der Roten stehen wie der Nigeria-Kamerun-Schimpanse (Pan troglodytes ellioti), die Roten Stummelaffen (Piliocolobus) oder die seltenen Drills (Mandrillus leucophaeus). Das ist das Ergebnis einer Studie, die vom SAVE Wildlife Conservation Fund gemeinsam mit Greenpeace und dem WWF Germany in Auftrag gegeben und von einem Forscherteam der Universität Göttingen, der Universität München und einer kamerunischen Universität durchgeführt wurde…

      weiter zum Beitrag
    • 06.08.2013 |Über Palmöl und Auslöschung

      Kennst Du die alte Frage: "wenn ein Baum im Wald umfällt und niemand ist dabei, hört man dann etwas?" Ich bin nicht ganz sicher warum diese Frage bei mir aufkam als ich die Nachricht von der Auslöschung des Urwaldbaum Dipterocarpus coriaceus (Flügelfruchtbaum) in West Malaysia hörte. Es könnte mit meiner persönlichen Betroffenheit zusammenhängen. Wilde Tiere und Pflanzen sterben aus ohne dass wir davon wissen und eine darauf folgende eingeschränkte Artenvielfalt beeinflusst uns alle…

      weiter zum Beitrag
    • 16.07.2013 |Der Untergang des Königs

      Afrikas Löwen in Not

      Zehn bis 20 Jahre geben sie ihm noch. Dann wird der Löwe verschwunden sein. Diese düsteren Prognosen sind leider keine Schätzungen einzelner besonders pessimistischer Wissenschaftler. Auf fast jeder Großkatzenschutzkonferenz lautet die einhellige Meinung internationaler Experten: Es muss dringend etwas geschehen, sonst wird das markante Brüllen des charismatischen König der Savanne binnen nur einer Generation verstummt sein. Für immer…

      weiter zum Beitrag
    • 05.07.2013 | Deutsches SAVE – Team besucht Projekte in Botswana

      Lars Gorschlüter und Dr. Maike Förster vom SAVE-Team Germany reisten im Mai nach Botswana und besuchten die Projekte von „SAVE the Future“ und „SAVE African Animals“ und überzeugten sich vom Status der Projekte. In diesem Bericht fasst Dr. Maike Förster zusammen, was sie und Lars Gorschlüter mit den Kindern erlebt haben, welche Fortschritte es bei den Projekten bereits gibt und vor welchen Herausforderungen SAVE in den kommenden Monaten und Jahren stehen wird...

      weiter zum Beitrag
    • 05.07.2013 | Dr. med. vet. Christa Kleine-Dürschmidt ist Schirmherrin der Wildlife Kids Shakawe

      Dr. med. vet. Christa Kleine-Dürschmidt ist Schirmherrin der Wildlife Kids Shakawe
      Tierärztin Dr. Christa Kleine-Dürschmidt unterstützt das Projekt aus tiefer Überzeugung. „Wenn ich nach Afrika komme, habe ich immer das Gefühl ich komme nach Hause“, erzählt Christa Kleine-Dürschmidt...

      weiter zum Beitrag
    • 04.07.2013 | Neues Kinder- und Jugendzentrum im Norden des Okavango Deltas

      SAVE eröffnet drittes Kinder- und Jugendzentrum in Shakawe
      Im Norden des tierreichen Okavango-Deltas, direkt am Fluss Okavango, liegt das Dorf Shakawe, mitten im KaZa-Gebiet – dem zweitgrößten Schutzgebiet der Erde – und nahe der Grenze zu Zambia und Namibia...

      weiter zum Beitrag
    • 02.07.2013 | US-Konzern unterläuft Ziele deutscher Entwicklungshilfe!

      Kamerun: Abholzung statt Regenwaldschutz
      Deutschland leistet bereits seit Jahren Entwicklungshilfe in Kamerun, allein im Jahr 2012 in Höhe von mehr als 24 Millionen Euro...

      weiter zum Beitrag
    • 19.04.2013 | Bundesfreiwilligendienst bei SAVE

      Die Bundesfreiwillige bei SAVE ist Svenja Wahl
      „Ich glaube, dass wir Menschen Seite an Seite mit den Tieren leben sollten. Wir sollten sie weder vertreiben, noch bekämpfen. Denn sie sind für die Erde genauso wichtig wie wir Menschen.“...

      weiter zum Beitrag
    • 16.04.2013 | Unterwegs mit den Wolfsforschern

      Zwischenbericht von Prof. Roman Gula zum SAVE-Wolfsprojekt in Polen
      In vielen Teilen Europas galt der Wolf lange Zeit als ausgerottet. Doch in einigen entlegenen Gebieten Polens konnten einige Rudel überleben. ...

      weiter zum Beitrag
    • 09.04.2013 | Täglich weden immer noch 500.000 Haie getötet

      Allmähliches Umdenken beim weltweiten Hai-Schutz
      „Der Entschluss der CITES-Konferenz, künftig den Handel von fünf stark gefährdeten Hai-Arten einzuschränken, ist ein Schritt in die richtige Richtung“, sagt Dr. Maike Förster, Biologin und wissenschaftliche Beraterin des SAVE Wildlife Conservation Fund. ..

      weiter zum Beitrag
    • 25.03.2013 | Auf den Spuren der Gnus

      Lauren McCain trifft SAVE-Gnu Forscher Moses Selebatso in der Kalahari
      Dr. Lauren McCain ist Vorstand des SAVE-Teams in den USA. Im Dezember ist sie nach Botswana gereist und traf sich dort mit dem SAVE-Gnu-Forscher Moses Selabatso im Forschungsgebiet, dem Central Kalahari Game Reserve (CKGR). ...

      weiter zum Beitrag
    • 25.03.2013 | SAVE-Umweltbildungsprogramm expandiert erfolgreich

      Projekt „Wildlife Kids“ erobert die Kalahari-Dörfer
      In den letzten Wochen war unsere Sozialarbeiterin Kgomotso Mothibi viel unterwegs: Sie klapperte die Dörfer am Rande des Schutzgebietes Central Kalahari Game Reserve ab, mit dem Ziel, mehr und mehr Familien für unser Kinderhilfs- und Umweltbildungsprogramm zu begeistern. ...

      weiter zum Beitrag
    • 10.03.2013 | SAVE veröffentlicht Haischutz-Broschüre zur Artenschutzkonferenz

      “Hai-End..?“ motiviert Verbraucher zum Boykott von Hai-Produkten
      Haie stehen im Fokus der diesjährigen CITES-Artenschutzkonferenz. Doch während Artenschützer in Bangkok diskutieren, wie man auf politischer Ebene diese Tiere trotz knallharter wirtschaftlicher Interessen schützen kann, veröffentlicht der SAVE Wildlife Conservation Fund in diesen Tagen die Broschüre „Hai End...“ mit konkreter Aufklärung rund um den Haischutz und Tipps für die Verbraucher. ...

      weiter zum Beitrag
    • 06.03.2013 | Hochsozial und bedroht

      Rettungsplan für die letzten 2.500 Afrikanischen Wildhunde
      Mit seinem vanille-braun-schwarz gefleckten Fell wirkt der Afrikanische Wildhund auf den ersten Blick wie ein bunt-getupfter Schäferhund. Sein drahtiger Körperbau erinnert an eine Hyäne, und sein spitz zulaufendes Gesicht an einen Wolf mit runden fledermausartigen Ohren. ...

      weiter zum Beitrag
    • 26.02.2013 | Schutz für den bedrohten Jäger

      SAVE-Wolfsprojekt in Polen gestartet
      Bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts war der Wolf in Deutschland ausgerottet. Zwar wanderten immer mal wieder einige Tiere aus Polen über die deutsch-polnische Grenze ein, doch sie überlebten nur kurze Zeit in Deutschland. Ausnahmslos alle wurden umgehend erschossen oder vergiftet....

      weiter zum Beitrag
    • 18.02.2013 | Afrikanischer Umweltaktivist von der Polizei bedroht

      Nigerianer fürchtet um sein Leben beim Kampf gegen Palmölplantage der Wilmar Group
      Das indonesische Unternehmen Wilmar Group plant den Bau einer 50.000 Hektar großen Palmölplantage im nigerianischen Cross River State, was heftige Proteste in der Bevölkerung und der lokalen Umweltschutzorganisation Rainforest Resource Development Centre (RRDC) hervorruft. ...

      weiter zum Beitrag
    • 30.01.2013 | Mehr als zehn seltene Zwergelefanten auf Borneo vergiftet

      Verdacht auf sinnloses Töten für die Palmölprodukte
      Im malaysischen Teil der Insel Borneo wurden innerhalb von zwei Wochen zehn Zwergelefanten tot aufgefunden....

      weiter zum Beitrag
    • 29.01.2013 | Umweltschützer fordern Sanktionen vom Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl (RSPO)

      RSPO-Mitglied zerstört Umwelt auf Borneo mit Nachhaltigkeitssiegel
      Eine Gruppe von Natur- und Umweltschutzorganisationen hat Beschwerde beim Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl (RSPO) eingelegt. ...

      weiter zum Beitrag
    • 14.01.2013 | Sambia verbietet Jagd auf Großkatzen

      Große Chance für das Überleben von Löwe Leopard & Co
      Nachdem Botswana vor wenigen Wochen bekannt gegeben hat, keine neuen Jagdlizenzen mehr an Trophäenjäger zu erteilen, folgt nun auch Sambia diesem Beispiel. Das Nachbarland beschränkt das Jagdverbot allerdings nur auf Großkatzen. ...

      weiter zum Beitrag
    • 14.01.2013 | Palmölraffinieriern zerstören Borneos Mangrovenwälder

      Der langsame Untergang von Primaten und Korallenriffen
      Die Balikpapan Bucht an der Ostküste Borneos ist die Heimat einer der fünf größten bekannten Populationen von Nasenaffen (Nasalis larvatus). Hier leben etwa 1400 Tiere, rund 5% der Gesamtpopulation. Nasenaffen leben in Mangrovensümpfen, benötigen aber auch Trockenwälder für ihre Nahrungssuche. ...

      weiter zum Beitrag
    • 14.01.2013 | Indonesischem Palmölunternehmen wird Landraub in Nigeria vorgeworfen

      Enteignung armer Kleinbauern und Vorstoß in artenreichen Nationalpark
      Die nigerianische NGO Rainforest Resource Development Centre hat Beschwerde beim Runden Tisch für Nachhaltiges Palmöl (RSPO) gegen den Palmöl-Investor Wilmar International aus Singapur eingelegt. ...

      weiter zum Beitrag
  • 2012

  • 2011

    Klicken Sie bitte hier, um die Einträge von 2011 zu sehen.

  • 2010

    Klicken Sie bitte hier, um die Einträge von 2010 zu sehen.